Veröffentlichungen

Zur aktuellen Kunst und dem Kunstbetrieb

"Mehr Kontext. Maastricht: Der neue Direktor Stijn Huijts will Bonnefantenmuseum besser vernetzen", in: KUNSTZEITUNG Juni 2012, S. 28.

"Wie Phoenix aus der Asche. Urecht: Jetzt wird über neuen Standort des Armando-Museums entschieden", in: KUNSTZEITUNG Juni 2012, S. 31.

"Synergie im Glaspalast. Das Kulturzentrum Schunck in Heerlen", in: KUNSTZEITUNG, Juni 2012, S. 32.

"Adrette Skelette. Iris van Herpen erforscht die Grenzen der Mode", in: KUNSTZEITUNG, Mai 2012, S. 21.

"Rettungsaktion von Nöten. Kann Andreas Blühm den Niedergang des Groninger Museums aufhalten?" in: Informationsdienst Kunst, Nr. 504, S. 14-16.

"In the Box. In England ist eine Kiste mit langvermissten Werken von Karel Appel aufgetaucht", in: Informationsdienst Kunst, Nr. 497, S. 13-14.

"Die authentischere Mona Lisa.Welche Bedeutung hat das Prado-Gemälde?", in: Informationsdienst Kunst, Nr. 497, S. 13.

"In der Grube. Genk: Der Mexikaner Cuauhtémoc Medina leitet die Manifesta 9", in: KUNSTZEITUNG, Dezember 2011, S. 5.

 

Zu Architektur, bildender und angewandter Kunst 1880-1940

"Kreative Rückeroberung. Die Mart-Stam-Gesellschaft bringt Schwung in die Urbanismus-Debatte", in: Informationsdienst Kunst, Nr. 500, S. 21-24.

"Der Deutsche Werkbund auf der Weltbühne oder wie Deutschland 1913 doch noch an der Weltausstellung teilnahm. Das deutsche Haus und die deutsche Abteilung für Raumkunst und Kunstgewerbe in Gent", Archiv für Kulturgeschichte 92 (2010), 364-398.

Simplicity and a healthy taste based on our good tradition.", National identity and the decorative arts movements in the Netherlands around 1900. Publikation der Tagung "Design and Evolution" der Design History Society, Delft 2006 (ISBN 978-90-5155-032-0

 

Zu Johan Thorn Prikker

Wirklich, große Flächen und Fenster liegen mir so gut". Johan Thorn Prikker, Josef Albers und die Klasse für Monumentalmalerei, 1913-1917, in: Gerda Breuer (Hg.): Lehre und Lehrer an der Folkwangschule für Gestaltung in Essen. Von den Anfängen bis 1972. Publikation zum 100jährigen Jubiläum der Folkwangschule Essen, Tübingen 2012.

"Wandbilder ohne Wand. Johan Thorn Prikker und Heinrich Campendonk malen den Heiligen Julian", in Novaesium. Neusser Jahrbuch für Kunst, Kultur und Geschichte 2011, S. 109-126.

"Johan Thorn Prikker. Ein Kunstarbeiter auf der Suche nach sozialer Gerechtigkeit und religiöser Erfahrung", Johan Thorn Prikker. Mit allen Regel der Kunst-Vom Jugendstil zur Abstraktion, Ausstellungskatalog Rotterdam, Museum Boijmans van Beuningen and Düsseldorf, Museum Kunstpalast, 2010 (Deutsch und Holländisch), S. 8 - 39.

"De wansmaak van Thorn Prikker en soortgenoten. De concurrenten Arts and Crafts en 't Binnenhuis en hun bijdrage aan de vorming van een nationale identiteit in Nederland rond 1900, J. Koopmans / M. Broersma (Hg.), Identiteitspolitiek. Media en de constructie van gemeenschapsgevoel, Hilversum, 2010, 159-170.

"Von der Batik zum Glasfenster. Johan Thorn Prikker zwischen Art Nouveau und Deutschem Werkbund", Dieter Breuer / Gertrude Cepl-Kaufmann (Hg.), Das Rheinland und die europäische Moderne. Kulturelle Austauschprozesse in Westeuropa 1900-1950, Essen 2008, 263-288.

"Linie, Farbe, Flächenornament. Das Dekorative im Werk Johan Thorn Prikkers vor 1914", Myriam Wierschowski (Hg.) …mit der Sonne selbst malen. Johan Thorn Prikker und der Aufbruch der Moderne in der Glasmalerei, Ausstellungskatalog Linnich, Deutsches Glasmalerei-Museum 2007, 23-29.