ORTE DER UTOPIE
Theater- und Raumkonzepte in Zeiten des Krieges
Ein Europa-Projekt

(1. März 2015 - 31. Dezember 2015)

Wie wollen wir leben? Schon Künstler, Schriftsteller, Intellektuelle vor dem Ersten Weltkrieg waren überzeugt von der Möglichkeit, die moderne Gesellschaft mit den Mitteln der Kunst verbessern zu können. Der Bühnenraum wurde ein zentrales Experimentierfeld für gesellschaftliche und künstlerische Utopien.
Die virtuelle Ausstellung "Orte der Utopie" stellt sieben Protagonisten des frühen 20. Jahrhunderts mit ihren Utopien vor: den 'Alleskünstler' Henry van de Velde, die Intendantin und Schauspielerin Louise Dumont, den Künstler August Macke, den Bühnenbildner Eduard Sturm, die Dichterin Else Lasker-Schüler, den Dramatiker Georg Kaiser und den Kulturförderer Karl Ernst Osthaus. BesucherInnen werden zu Usern und Mitspielern. Sie folgen den Spuren dieser Visionäre und ihrer Geschichte(n) in mehreren Akten.

Nacheinander betreten die Hauptdarsteller von "Orte der Utopie" die Bühne im Netz:

März 2015
Louise Dumont, Henry van de Velde und Else Lasker-Schüler

Mai 2015
August Macke

Juni 2015
Eduard Sturm und Georg Kaiser

August 2015
Karl Ernst Osthaus

Im Laufe des Jahres 2015 trifft digital immer wieder auf analog. Die virtuellen Exponate gewinnen Materialität in realen Räumen und Orten und anhand von historischen Artefakten. Mit Miniaturausstellungen und AR-Anwendungen im öffentlichen Raum werden auch reale Ereignisorte der virtuellen Ausstellung einbezogen und zum Teil erstmals wieder sichtbar gemacht.

Die Spielorte von "Orte der Utopie":

August Macke Haus Bonn, Bibliothèque du Centre d‘études théâtrales, Université de Louvain, d:kult (Düsseldorf), Düsseldorfer Schauspielhaus, FeliXart Museum Drogenbos, Junkerhaus Simonskall, Leopold-Hoesch-Museum und Papiermuseum Düren, Mathildenhöhe Darmstadt, Museum für Angewandte Kunst Köln, Nationaltheater Weimar, Portal Rheinische Geschichte, Schauspiel Wuppertal, Stadtbibliothek Wuppertal, Stiftung und Schloss Park Benrath, Tanzmuseum im Deutschen Tanzarchiv Köln und Rheinpark, Theatermuseum der Landeshauptstadt Düsseldorf, Universitäts- und Stadtbibliothek Köln.

Das Kuratorenteam:

Dr. Christiane Heiser, Köln
Dr. Jasmin Grande und Prof. Gertrude Cepl-Kaufmann - Institut Moderne im Rheinland an der HHU, Düsseldorf
Dr. Winrich Meiszies - Theatermuseum Düsseldorf

Die Kooperationspartner:

Institut 'Moderne im Rheinland' an der Heinrich-Heine-Universität
und Theatermuseum der Landeshauptstadt Düsseldorf
Landschaftsverband Rheinland LVR
Publicis Pixelpark
Theaterwissenschaftliche Sammlung der Universität zu Köln
dorn architekten, Köln
Rheinisches Archiv für Künstlernachlässe, Bonn
Theaterakademie Köln

Eröffnung am 1. März 2015 um 13 Uhr im Schauspielhaus Düsseldorf.

www.ortederutopie.eu

Zurück zur Hauptseite